Yin Yoga im November – Die spirituelle Reise zum inneren Kind

Sonntag, 27.11.2022, 10:00 bis 13:00 Uhr, 40,- Euro im SoulPath’Blessing Lichtzentrum

Yin Yoga & inneres Kind

Yin Yoga & inneres Kind

Yoga meets schamanic Healing & Ayurveda

Welche Emotion ist es, die dich am meisten beschäftigt? Erlaube dir, in diesem dreistündigen Workshop, sanft, beschützt und ruhig, durch achtsame Yin Yoga Praxis vorbereitet, ganz in diese Emotion zu gehen und es bewusst wahrzunehmen und zu fühlen, erfahre es vollständig. Erlaube dieser Emotion zu reifen um in Bewusstsein zu erblühen. Und dann, so wie eine reife Frucht von einem Baum und Blätter im Herbst von den Ästen fallen, lass diese Emotion los. Die Schönheit dieser Emotion besteht darin, sie in voller Blüte zu erleben um sie dann loszulassen. Emotionen loslassen bedeutet Hingabe. Hingabe ist eine Reise zum Herzen. Trete dann in liebevollen Kontakt mit deinem inneren Kind, lass eure Verbindung wachsen indem du verletzte oder enttäuschte Anteile von dir wieder integrierst. Du kannst davon ausgehen, dass es irgendwann mal einen Moment gab, wo du dein inneres Kind enttäuscht hast. Wenn dein inneres Kind wieder vollkommenes Vertrauen hat, wird es sich für deine Heilung öffnen. Sorge in für Dich und bereite dich mit Yin Yoga auf diese intensive Reise vor. Gehe dann mutig und mit der Intention Dich zu heilen in die tiefe geführte Mediation zu deinem inneren Kind, eröffne dir neuen Raum für Vertrauen und Hingabe. Um Dich nach diesem feinen Spüren wieder gut zu erden, freu Dich auf ein Ayurvedisches Menü welches dazu geeignet ist, Dich wieder mit der Erde zu verbinden, ihre kümmernde Anziehungskraft zu erfahren. Lass Dich stärken.Welche Emotion ist es, die dich am meisten beschäftigt? Erlaube dir, in diesem dreistündigen Workshop, sanft, beschützt und ruhig, durch achtsame Yin Yoga Praxis vorbereitet, ganz in diese Emotion zu gehen und es bewusst wahrzunehmen und zu fühlen, erfahre es vollständig.
Erlaube dieser Emotion zu reifen um in Bewusstsein zu erblühen. Und dann, so wie eine reife Frucht von einem Baum und Blätter im Herbst von den Ästen fallen, lass diese Emotion los. Die Schönheit dieser Emotion besteht darin, sie in voller Blüte zu erleben um sie dann loszulassen. Emotionen loslassen bedeutet Hingabe. Hingabe ist eine Reise zum Herzen.
Trete dann in liebevollen Kontakt mit deinem inneren Kind, lass eure Verbindung wieder wachsen indem du verletzte oder enttäuschte Anteile von dir wieder integrierst. Du kannst davon ausgehen, dass es irgendwann mal einen Moment gab, wo du dein inneres Kind enttäuscht hast. Wenn dein inneres Kind wieder vollkommenes Vertrauen hat, wird es sich für deine Heilung öffnen. Sorge in diesem Geschützen Raum im Anjali Yoga für Dich und bereite dich mit Yin Yoga auf diese intensive Reise vor. Gehe dann mutig und mit der Intention Dich zu heilen in die tiefe geführte Mediation zu deinem inneren Kind, eröffne dir neuen Raum für Vertrauen und Hingabe.
Um Dich nach diesem feinen Spüren wieder gut zu erden, freu Dich auf ein Ayurvedische Menü welches dazu geeignet ist, Dich wieder mit der Erde zu verbinden, ihre kümmernde Anziehungskraft zu erfahren. Lass Dich stärken.

  • 15 Minuten Ankommen & Bekanntmachen
  • 90 Minuten auf das feine Erspüren abgestimmte Yin Yoga Sequenz für die Herzöffnung
  • 30 Minuten geführte Meditation im Liegen, Reise zum inneren Kind
  • 30 Minuten Zurückkommen im Geschützen Raum, evtl. Sharing, mit Sicherheit aber:
  • 45 Minuten oder länger Ayurvedisches Menü mit der Intention, Vata & Pitta zu unterstützen.

Sonntag 27.11.2022, 10:00 – 13:00 Uhr

Buchen: Melde Dich hier gerne mit einem Klick an.
Ort: SoulPath’Blessing Lichtzentrum, Kabenstäh 11 / 9, 21266 Jesteburg – Lüllau
Raum: Seminarraum
Besonderheiten: max. 10 TN. Für Yoga Anfänger und Fortgeschrittene
Kosten: 40 €

Jan Wolk

Hallo. Mein Name ist Jan Wolk (spiritueller Name: Shivadas*).

Mein Weg in die Heilung begann mit 25 Jahren. Schon während meiner Kindheit fühlte ich mich wenigstens Fehl am Platz, ständige Knochenbrüche und Bänderrisse begleiteten mich. So schief ich auf die Welt kam, so schräg verlief mein weiterer Weg.

Nach erfüllender Arbeit als Zivildienstleistender und mehr oder weniger erfolgreichem Studium der Druck- und Medienindustrie und dem Einstieg in die Berufswelt gesellten sich immer mehr Beschwerden hinzu. Mein noch nie wirklich gut funktionierendes Verdauungssystem brach immer mehr zusammen, Herz- und Schlafprobleme und also auch Erschöpfung erhöhten den Druck auf mich.

Bald kamen Angst- und Panikattaken dazu, Zustände von Atemnot und Todesangst, Migräne mit Aura Anfällen trieben mich an den Rand des Wahnsinns; schließlich begann eine Odyssee von Arzt zu Arzt. Nachdem wirklich alle erdenklichem Untersuchungen, manche eher witzig, zumindest im Nachhinein betrachtet, manche wirklich bescheiden, keine Diagnose hervorbrachten, außer dieser: Psychosomatisch.

Die Wende in meinem Leben brachten mehrere kleine Hinweise, ich erinnere mich an die Nachbesprechung meiner Darmspiegelung und die Antwort auf meine leidliche Frage: „Was kann ich denn noch Essen?“. Spaghetti Bolognese antwortete der Arzt ganz trocken. Ganz präsent sehe ich mich auch noch vor meinem Hausarzt sitzen und beobachte, wie auf mehrere aufeinanderfolgende Fragen immer mehr Häckchen auf nur einer Seite einer Tabelle gemacht wurden und der Arzt schließlich sagte: „Ich kann Sie in die Tagesklinik einweisen lassen.“ Da wurde mir bewußt, hier bin ich wirklich nicht richtig. Krank im schulmedizinischen Sinne war ich nicht, das wusste ich. Aber was dann?

Als Erstes kam Yoga in mein Leben, Sivananda Yoga mit seinen fünf Säulen, und brachte auch eine vorher nie gespürte Verbesserung meiner Gesundheit und meines Gemütszustandes mit sich. Die vielen Aus- und Weiterbildungen im Yoga und schließlich auch die Ausbildungen in Ayurveda und vor allem die Ausbildung als spiritueller Heiler, erstmal nur für mich, halfen tiefgreifend und nachhaltig.

Nach und nach, Jahr für Jahr, verinnerlichte ich dieses alte Wissen und sämtliche Symptome durften gehen. Durch meine Mitarbeit als Yoga Studio Inhaber, die vielen Unterrichtsstunden wandelten das theoretische Wissen in eine Lebenseinstellung um.

Heute fließen in meine Arbeit viele Techniken aus dem Schamanischen, aus der inneren Arbeit, aus dem Hoʻoponopono, dem Yoga & dem Ayurveda und aus der Psychologie mit ein, immer mit dem Ziel, dass Du deinen Blickwinkel ändern kannst.
Und in meinen Ausbildungen, Workshops, Yoga Stunden und Einzelterminen gebe ich diese Techniken und meine Erfahrungen damit gerne weiter.